1st German Indoor Highland Games in Haltern

Am Samstag, dem 02.11.2019 fanden die ersten Indoor-Highland Games auf deutschem Boden in Haltern statt und wir waren mit ein paar Leuten dabei und berichten.

In Haltern  wurde die städtische Turnhalle kurzerhand in ein Spielfeld verwandelt. „ Die Halle war mit Matten ausgelegt aber leider war nicht viel Platz für die Zuschauer“, stellt Thorsten fest. Tatsächlich ist die Halle in Haltern nicht sehr groß. „ In dieser kleinen Halle konntest du aber irgendwie viel mehr sehen. Es war einfach übersichtlicher“ , so Krissi, „du konntest direkt alles sehen. Die Zuschauer schauten von dem einen Hallenende frontal auf das Geschehen und es war auch nicht mit so vielen Disziplinen vollgepumpt. Und egal wie das Wetter war, du konntest halt sauber weiter machen ohne das Feld zu räumen“.

Bis auf das Tauziehen gab es drinnen die Disziplinen Gewichtshochwurf, Gewichtsweitwurf und Kugelstoßen.

Draussen gab es dann verschiedene Stände mit allerhand schottischen Speisen, Whisky Tasting und immer wieder Dudelsackmusik.

Abgerundet wurde das Ganze mit einem bunten Rahmenprogramm. „Ich fand Alles sehr gut organisiert, es wurde viel geboten“, meint Krissi, „zum Beispiel die Vorstellung der Athleten war ziemlich gut und mit Mini-Cheerleadern ziemlich süß und niedlich gemacht“.


Die Idee, Highland Games Indoor zu machen, hat Veranstalter Martin Kuhne laut einem WDR-Bericht aus den USA mitgenommen. Dort hat er live die „Arnold Classics“ erlebt, das sind Hallen-Highland-Games gegründet von keinem anderen als Arnold Schwarzenegger. Dank Martin Kuhne und seinem Team sind die Games jetzt also auch in Deutschland Indoor.

Es wurde gut angenommen und für das erste Mal klasse gemacht. Eventuell  sollte man eine größere Halle einplanen. Aber ich denke, dass wird den Veranstaltern auch aufgefallen sein“ ,bemerkt Markus, „es war eine klasse Idee und ich hoffe, dass diese Games wiederholt werden und es auch weitere Standorte geben wird.“  Eventuell wäre das ja sogar etwas für Wuppertal? „So kann man die Wintermonate gut überbrücken“ stellt Markus fest.

Unterm Strich eine tolle Veranstaltung aber nicht unbedingt zu vergleichen mit Outdoor-Games.

Artikel im Sonntags-Blatt

Wuppertals Südhöhen fest in schottischer Hand

Highland Games und „Scottish Days“ sind überregionale Zuschauermagnete

(Ba./AS) Wer sagt denn, dass deutsche Männer keine Röcke tragen? Zumindest wenn sie zum Friends of Clan MacLaren gehören, sieht die Welt ein wenig anders aus. Diese ausgesprochenen Freunde der schottischen Lebensart organisieren traditionell die „Scottish Days“ auf dem Gelände der CVJM-Bildungsstätte an der Bundeshöhe. In diesem Jahr gab es die Jubiläumsausgabe, denn die Veranstaltung fand bereits zum zehnten Mal statt. Freunde der schottischen Lebensart kommen dabei voll auf ihre Kosten: Bei den „Highland Games“ geht es eher zünftig zu, nämlich immer dann, wenn die Clans in skurrilen Disziplinen wie Baumstamm- oder Hammerwerfen, Steinstoßen oder gar im „Timberwalk“, dem Ziehen von gleich zwei Baumstämmen, unter teils barbarischen Kampfschreien gegeneinander antreten. Das große Kräftemessen, zu denen die Anhänger der Clans aus der gesamten Republik anreisen, nennt sich „Deutsche Meisterschaft Masters“ und soll die Kräftigsten küren. Was für den normalen Besucher der »Scottish Days« eher skurril wirkt, ist bezeichend für das traditionelle schottische Lebensgefühl. Wer sich beim Zuschauen vom Flair anste-cken ließ, der konnte sich gleich an den Verkaufsständen mit typischem Zubehör, Schmuck und mit schottischer Kleidung eindecken. Im historischen Lager am Rande des Außengeländes konnte man eine Zeitreise wagen und sich anschauen, wie die Schotten ursprünglich lebten. Doch was wäre Schottland ohne die immer etwas wehmütigen Dudelsackklänge? Auch Freunde der typischen Musik kamen voll auf ihre Kosten, denn die von der Bagpipe Company Wuppertal organisierte „Pipe Competetion“ sorgte stets für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen auf dem Festplatz. Zwei Tage lang war die Bildungsstätte des CVJM fest in schottischer Hand – doch jetzt ist wieder Normalität eingekehrt an der Bundeshöhe. Bis zum nächsten Sommer, denn dann stehen die inzwischen elften „Scottish Days“ und die „Highland Games“ wieder auf dem Programm und werden wohl wieder alle deutschen Schotten nach Wuppertal locken.

Quelle: https://www.sonntagsblatt-online.de/index.php/neues

Nocheinmal Danke

Wir haben auf den 10. Scottish days/Highland Games eine Spendenbox aufgestellt um für die Opfer des Brands in Schwelm vom 10. August zu sammeln.
Wir freuen uns sehr, dass wir 400€ insgesamt nun auf das Spendenkonto überweisen können.
Wir danken allen, die gespendet haben. Großen Danke gelten der großzügigen Spenden vom CVJM Westbund, Reisebüro Dr. Tigges und von Tupperberaterin Nadine Schärer. Natürlich haben wir neben privaten Spenden auch vom Verein was dazu gepackt.
Herzlichen Danke an Alle!

Ergebnisse der 10. Scottish days/Highland Games

Ausführliche Tabelle der Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften der Masters und der Highland Games Team

Siegerliste 2019_neu

Ergebnisse der Pipe Competitions

Grade 5
– Slow Air
1. Nils Schmidt
2. Ralf Schumm
3. Alexander Heß

– 2/4 March
1. Ralf Schumm
2. Nils Schmidt
3. Michael Hoffmann

– 3/4 March
1. Nils Schmidt
2. Ralf Schumm
3. Alexander Heß

– 4/4 March
1. Nils Schmidt
2. Ralf Schumm
3. Stefan Radulovic

– 6/8 March
1. Nils Schmidt
2. Michael Hoffmann
3. Ralf Schumm

Grade 4
– 2/4 March
1. Danilo Meux
2. Joel Schafry
3. Nils Bosshammer

– 4/4 March
1. Joel Schafry
2. Nils Bosshammer
3. Danilo Meux

6/8 March
1. Nils Bosshammer
2. Joel Schafry
3. Danilo Meux

Quintett
– Open
1. „1. Thistle Highlanders PuD“
2. „Bagpipe Company“
3. „Burghaun Castle PuD“